Es geht wieder los – der Posaunenchor probt wieder

//Es geht wieder los – der Posaunenchor probt wieder

Es geht wieder los – der Posaunenchor probt wieder

Endlich, am 25.09.2020 war es wieder soweit:

6 1/2 Monate (bzw. 30 Wochen, bzw. 209 Tage, bzw. 5016 Stunden oder auch 300.960 Minuten) nach der letzten Probe des Posaunenchores am 06.03.2020, ertönte nun wieder der erste Ton Posaunenchormusik durch die, zum Proberaum unfunktionierte, Martin-Luther-Kirche in Olsberg.

Nach dieser langen Zeit stellte sich natürlich die Frage, ob es sich bei diesem Treffen eher um einen Test, ein gemeinsames Blasen oder um eine echte Probe handeln werde? Es war ein wenig von allem:

• Test?

Aufgrund der Vielzahl an Corona-bedingten Auflagen war es spannend zu sehen, ob und wie die in den letzten Wochen akribisch erarbeiteten Hygiene- und Schutzkonzepte umgesetzt werden konnten.

Es geht!!!

Natürlich war es für jeden Musiker erst einmal eine Umstellung: die Abstände zum Nebenmann/ zur Nebenfrau (weshalb auch nur die Kirche als Proberaum in Frage kommt), die fest zugewiesenen Plätze, das umständliche Entleeren des Kondenswassers aus dem Instrument, das Spielen mit Trichterschutz….

Toll war, das sich wirklich Jeder der Anwesenden auf diese Umstände einlassen konnte, so dass die Grundlage für einen Probenbetrieb überhaupt erst einmal möglich wurde.

• Gemeinsames Blasen oder Probe?

Wenn man nach so langer Zeit wieder zusammenspielt, ist es natürlich wichtig, erst einmal wieder einen gemeinsamen Nenner zu finden. Vor allem, wenn sich das gewohnte Umfeld drastisch verändert: durch die notwendigen Abstände muss anders auf den jeweils anderen gehört werden. Aber noch wichtiger ist der sichtbare Kontakt zum Chorleiter, der mit seinem Dirigat alles zusammenhält.

So war es logischerweise zuerst einmal ein gemeinsames Blasen, welches aber, nach der vorgegebenen Pause nach ca. 45 Minuten, langsam in Richtung einer echten Probe ging, da sich Auge und Ohr immer mehr auf die neue Situation einlassen konnten.

Natürlich ist es schwer, konzentriert an Stücken zu arbeiten, wenn man nicht genau weiß, mit welchem Ziel das Ganze geschieht – die eigentliche jahreszeitgemäße Vorbereitung auf die Weihnachtszeit ist in 2020 ja leider eher minimalistisch ausgelegt.

So wurden denn die Noten für das im August 2020 geplante und leider verschobene Projekt “Die Schöpfung” aufgelegt, mit der Perspektive, dieses am 25.04. 2021 endlich aufzuführen – sofern Corona das dann zulässt. Aber zumindest war so schnell ein Ziel definiert. Und natürlich wird in der nächsten Zeit auch das ein oder andere Weihnachtslied erklingen: Weihnachten 2020 findet ja statt – nur halt anders.

 

Jetzt hoffen wir erst einmal – gerade mit Blick auf die wieder steigenden Infektionszahlen in Deutschland – das wir den Probenbetrieb auch weiter fortsetzen dürfen. In der Hoffnung darauf freuen wir uns schon auf unseren nächsten Termin am 09.10.2020.

 

Mit der Hoffnung, dass Sie bald auch wieder etwas von uns hören dürfen!!!

 

By | 2020-09-28T18:29:55+02:00 September 27th, 2020|News|0 Comments

About the Author: