Und wieder ein Jahr weiter: das Jahr 2018 für den Posaunenchor der Martin-Luther-Kirche Olsberg

//Und wieder ein Jahr weiter: das Jahr 2018 für den Posaunenchor der Martin-Luther-Kirche Olsberg

Und wieder ein Jahr weiter: das Jahr 2018 für den Posaunenchor der Martin-Luther-Kirche Olsberg

Als das Jubiläumsjahr 2017  vorbei war, lautete die Ansage für das Jahr 2018:

„In diesem Jahr treten wir kürzer, wir brauchen Zeit um Neues einzustudieren…“.

Tja, wir wissen ja Alle, wie das so mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr ist – die meisten erleben noch nicht einmal das neue Jahr.

Denn auch 2018 war geprägt von einer Mischung aus „normalen“ Bläserdiensten im Gottesdienst und dem „Besonderen“; u.a.:

 

  • Dienstreise nach Polen
  • Abschlusssynode des Kirchenkreises Arnsberg
  • Verabschiedung von Superintendent Alfred Hammer

 

Der Posaunenchor vor St. Kazimir in Kartuzy

 

Und so stehen am Ende 23 Einsätze, die dem Chor die gesamte Bandbreite seines Könnens abverlangten – und damit zumindest quantitativ mehr als im oben zitierten Jubiläumsjahr 2017.

Von Januar bis November waren das zahlreiche sonntägliche Gottesdiensteinsätze verschiedener Ausprägungen, da es seit Jahresbeginn keine Organistin mehr in Olsberg und Bestwig gab.

Ab dann kamen die besonderen Events hinzu, die ja letztlich die Würze im Leben der Bläserarbeit darstellen:

  • 13.-20.10. Dienstreise des Posaunenchores nach Danzig und in die Kaschubei mit zwei Konzerten (Kartuzy und Somonino) – nähere Details zur Reise

                             gibt es hier

  • 24.11.       Musikalische Gestaltung der Abschlusssynode des Kirchenkreises Arnsberg (mit Gerd Weimar sowie zwei Mitbläserinnen aus Neheim )
  • 28.11.       Ökumenischer Gottesdienst zur Adventszeit in Elleringhausen
  • 07.12.      Musikalische Gestaltung der Verabschiedung von Superintendent Alfred Hammer (mit Gerd Weimar sowie zwei Mitbläserinnen aus Neheim)
  • 08.12.      Musikalische Gestaltung der Seniorenadventsfeier in Ostwig
  • 15.12.       Weihnachtsliedersingen in Gevelinghausen
  • 16.12.       Weihnachtsliedersingen in Olsberg
  • 24.12.      Bläserandacht „Stille Nacht, heilige Nacht“ zum Heiligen Abend

Auch wenn alle diese Einsätze für sich besonders waren, stachen doch einige heraus:

  • Was mit einer lockeren Unterhaltung beim Kaffee und Kuchen kurz vor dem Abschlusskonzert mit Genesis Brass im November 2017 in Bad Fredeburg begann, wurde sehr schnell zu einem jahreseinnehmenden Projekt – die Dienstreise des Chores nach Danzig und in die Kaschubei. Highlights waren hier sicherlich die beiden Konzerte: das erste in der katholischen Kirche St. Kazimir zu Kartuzy (bis 1986 war dieses die Ev. Martin-Luther-Kirche), welches sich schnell zu einem wohlwollenden Brückenschlag zwischen den Konfessionen entwickelte. Das zweite Konzert in einem Berufskolleg in Somonino legte dabei eher den Schwerpunkt auf die positive Verbindung zwischen den Nationen und wurde spätestens durch die Stehenden Ovationen während der „Eurpoahymne“ zu einem prägenden Ereignis.

 

Konzertabschluss in Somonino am 19.10.2018

 

  • Gleich zweimal wurde der Posaunenchor vom (bis zum 31.12.2018) amtierenden Superintendenten Alfred Hammer gebeten Veranstaltungen des Kirchenkreises Arnsberg musikalisch zu gestalten: zum einen die Abschlusssynode des bisherigen Kirchenkreises, der ab dem 01.01.2019 mit dem Kirchenkreis Soest fusioniert. Zum anderen den Gottesdienst zur Verabschiedung von Superintendent Alfred Hammer. Dieses geschah zusammen mit KMD Gerd Weimar sowie zwei Mitbläserinnen aus Neheim. Beide Veranstaltungen sind, wie die Rückmeldungen der Anwesenden zeigten, musikalisch äußerst gut gelungen und angekommen.

 

  • Auch die beiden Weihnachtsliedersingen waren wieder sehr ansprechend – sowohl für das Publikum als auch für uns Bläser. Leider mussten wir dieses Jahr sowohl in Gevelinghausen als auch in Olsberg erstmalig ein zahlenmäßig geschrumpftes Publikum verzeichnen. Bzgl. des Termins in Olsberg könnte dieses sicherlich mit der Tatsache zusammenhängen, dass wir gezwungen waren, wegen Terminüberschneidungen mit einem anderen Veranstalter im Ort, das Weihnachtsliedersingen, welches in Olsberg traditionell am 2. Advent stattfindet, um eine Woche zu verschieben.

 

  • Rund um das 200. Jubiläum des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ gestaltete sich die Bläserandacht des Posaunenchores. In einem harmonischen Verhältnis wechselten sich weihnachtliche Lieder und Texte rund um Weihnachten bzw. das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ ab, und bildeten somit den richtigen emotionalen Auftakt für ein (hoffentlich überall) friedliches Weihnachtsfest. Als schöne „Randnotiz“ ist zu erwähnen, dass sich Pfarrer Dietmar Schorstein mehr als aktiver Bläser denn als Pfarrer sah, so dass sich alle Akteure als Einheit präsentieren konnten.

 

 

Und dann sind da noch…

 

…unsere Jungbläser:

  • auch wenn es leider einen Austritt gab, konnte doch am 01.12.2018 im Rahmen von „Kirche mit Kids“ das erste eigene Weihnachtsliedersingen erfolgreich gespielt werden.

 

Wie schon eingangs erwähnt: das mit den Vorsätzen für 2019 lassen wir besser mal.

Dafür durften wir auch in 2018 wieder erfahren, dass unser Herr seine „Pilger mit Puste“ auch durch anstrengende Zeit wohl leitet.

Und das gibt Hoffnung für die Dinge, die 2019 auf uns warten.

 

Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr im Dienst des Psalms 150; zusammen mit Ihnen!!!

 

 

By | 2019-01-01T16:40:12+00:00 Januar 1st, 2019|News|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment